Vom 15.-17. September 2016 waren die RisikoScouts zu Gast in Aarhus (Dänemark) und durften dort ihren Vortrag „Who’s afraid of translation risks“ beim 8. Kongress der European Society for Translation Studies (EST) vorstellen. Etwa 400 Übersetzungswissenschaftler aus aller Welt informierten sich in 21 verschiedenen thematischen Panels über die neuesten translationswissenschaftlichen Trends und diskutierten über aktuelle Forschungsergebnisse.

Die RisikoScouts hatten Gelegenheit, über 30 interessante Vorträge zu hören, beispielsweise zu den Themen „Translation revision“, „Translation process research“, „Ergonomics of translation“ und „New forms of feedback and assessment of translation“. Ein besonderes Highlight der EST-Konferenz ist jedoch die Möglichkeit, abseits der Vorträge mit Spitzenwissenschaftlern aus aller Welt in Kontakt zu kommen – über die Übersetzerausbildung mit Christiane Nord zu sprechen, beim Mittagessen mit Andrew Chesterman über riskante Entscheidungen in der Übersetzungwissenschaft zu plaudern und mit Sharon O’Brian über die Probleme extrem kurzer Projektlaufzeiten zu diskutieren.

Die Eindrücke und Anregungen aus Aarhus werden die RisikoScouts sicherlich für die Optimierung der eigenen Seminare und neue Lösungen für Probleme beim Risikomanagement für Übersetzungen nutzen können.